Carl Friedrich Förster

Über diesen deutschen Gärtner ist fast nichts gekannt.

Urheberrechtlich nicht geschützt (frei zugänglich)

Dieses Buch hat historischen Wert und kann als Anfang der deutschen Kakteen-Literatur angesehen werden. Da es in Fraktur-Schrift gedruckt wurde, ist es schwer zu lesen. Bilder sind nicht enthalten.

Die OCR 3) der Fraktur-Schrift ist sehr ungenau. Daher erscheinen Textteile in der bearbeiteten Datei oft als Reihen von Zeichen, die keinen Zusammenhang erkennen lassen. Eine Text-Suche ist deshalb kaum möglich. Förster hat jedoch für die wissenschaftlichen Pflanzennamen gut erkennbare lateinische Buchstaben benutzt (die dann auch gesucht werden können). In den 1980er Jahren erschien ein Reprint dieses Buches, der Text ist jedoch in der vorliegenden Datei besser lesbar.

Urheberrechtlich nicht geschützt (frei zugänglich)

Dies ist die durch Theodor Rümpler herausgegebene zweite Auflage des von Förster begründeten Handbuches der Cacteenkunde. Außer zahlreichen Texterweiterungen gibt es 140 Abbildungen. Es ist in gewöhnlicher lateinischer Schrift gedruckt.
Zwei PDF-Dateien, die zugleich die Originaldatei und die bearbeitete Datei enthalten, können aus der Biodiversity Heritage Library (BHL) heruntergeladen werden4):





1) , 5) , 6)
Wenn Sie diese Datei nutzen, müssen Sie sich mit den Bedingungen der Bibliothek einverstanden erklären
2) , 4)
Besuchen Sie diese Bibliothek, um weitere Werke zu finden und Informationen über ihr Urheberrecht zu bekommen. Klicken Sie dafür auf „Copyright“.
3)
Optical Character Recognation = optische Zeichenerkennung