Joseph Maria Franz Anton Hubert Ignaz Salm-Reifferscheid-Dyck (1773-1861)

Urheberrechtlich nicht geschützt (frei zugänglich)

Dies ist eine seltene Reihe von Tafeln (teilweise koloriert) und Beschreibungen (1 oder 2 Seiten in Latein), beide von Salm-Dyck. Er erwarb seine botanische Kenntnis bei Desfontaines, de Jussieu und Thuillier und die Kunst des Zeichnens bei Pierre-Joseph Redouté. Das Werk wurde 1836 bis 1863 in sechs aufeinanderfolgenden Teilen publiziert; der Herausgeber veröffentlichte einen siebten Teil 1863, nach dem Tod von Salm-Dyck, der zusätzliche Tafeln von Aloen ohne Beschreibungen enthält.
Es ist nicht klar, ob es Vorabdrucke oder Nachdrucke gab (mit Korrekturen?), auf jeden Fall gibt es für einige Tafeln Duplikate mit leichten Änderungen.

Weitere Details zu dieser Monographie sind in den Artikeln von Stearn in The Cactus Journal, 1938, Bd. 7, Nr. 2, S. 34 (Aloe) und Nr. 3, S. 66 (Mesembryanthemum) zu finden.

Schließlich muss der Leser beachten, dass die Gattungsnamen Aloe und Mesembryanthemum wie von Linné umschrieben verwendet werden, z. B. schließen sie viele später beschriebene und vielleicht auch wieder elimnierte Gattungen ein:

  • für Aloe: Aloe, Apicra, Haworthia, Bowiea, Chamaealoe…
  • für Mesembryanthemum: Acrodon, Aptenia, Aridaria, Bergeranthus, Carpanthea, Carpobrotus, Cephalophyllum, Cheiridopsis, Conicosia, Conophytum, Cryophytum, Delosperma, Drosanthemum, Eberlanzia, Erepsia, Faucaria, Glottiphyllum, Hymenocyclus, Lampranthus, Lithops, Oscularia, Prenia, Psilocaulon, Punctillaria, Ruschia, Sceletium, Semnanthe, Skiatophytum, Sphalmanthus, Trichodiadema…


Originale können auf den folgenden Internetseiten angesehen werden:

  • nur Bilder: Staatsbibliothek zu Berlin (Benutze die Links links des Bildes, um zu einigen speziellen Teilen des Sets zu gelangen). Die komplette Reihe ist nach Salm-Dycks Klassifikation geordnet; der Webserver ist langsam und die tiff bilder sind hier. Das Suchen nach einer bestimmten Pflanze ist langsam, schwierig und mag zu Nervenzusammenbrüchen führen …
  • Bilder und pdf: Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf (Benutze die links “Übersicht”, “Seite”, “Titel”… um durch das Werk zu navigieren). Nur die Teile 1 bis 4 sind verfügbar. Die Suche nach bestimmten Pflanzen ist einfacher und schneller als auf voriger Internetseite..


Bearbeitete Dateien: die Pflanzen sind nach Salm-Dycks Klassifikation geordnet. Die Teile sind am Ende der Zusammenstellung indiziert. Die Beschreibung geht jeweils der Tafel voraus; Duplikate oder Tafeln von Teil 7 stehen ohne vorausgehende Beschreibung. Die Tafeln sind gesäubert und einige restauriert; die meisten über zwei Seiten reichenden Tafeln zeigen noch den Knick in der Mitte. Dank an Roy Mottram, der eine gute Kopie von Astrophytum myriostigma zur Verfügung stellte.