Cornelius Osten (1863-1936)

Urheberrechtlich nicht geschützt (frei zugänglich)

Dank an Roberto Kiesling, der die Scans dieser Publiaktion zur Verfügung stellte, und an Andreas Hofacker, der die Webadresse des Bremer Archivs fand.

Cornelius Osten wurde in Bremen geboren, wo er eine solide, traditionelle Ausbildung in fremden und toten Sprachen, Wissenschaft und Geographie erhielt. 1896, im Alter von 33 Jahren, wanderte er nach Uruguay aus, wo er Geschäftsmann wurde1). Einen beträchtlichen Teil seines Einkommens widmete er der Wissenschaft, speziell der Botanik. In Montevideo traf er José Arechavaleta und er legte eine Pflanzensammlung an, die einer der größten des La Plata-Gebietes wurde. Während seiner zahlreichen Reisen in Argentinien, Brasilien, Paraguay und durch Uruguay sammelte er viele Pflanzen und traf berühmte Botaniker wie Emil Hassler, Teodoro Rojas und Wilhelm Herter. Seine Freundschaft mit Georg Kükenthal basierte auf seinen wichtigsten, die Familie Cyperaceae betreffenden botanischen Beiträgen (Las Ciperáceas del Uruguay). Kurz vor seinem Tod vermachte er sein riesiges Herbarium (23000 Belege) dem Museo de Ciencias Naturales de Montevideo.
Der stellvertretende Direktor des Museums, Diego Legrand, entdeckte unter dem erhaltenen Material einige Originalaufzeichnungen und exzellente Bilder von Kakteen, und er entschied, diese posthum und als Ehrung für Osten zu publizieren. Die Notizen wurden ursprünglich in Deutsch und zu verschiedenen Zeiten geschrieben, einige vor und einige nach der Publikation von Britton & Rose. Dies wird durch die fortlaufenden Änderungen der Ansichten Ostens deutlich,, die sich zwischen dem Schumnanschen System und dem von Britton & Rose bewegten. Aufgrund der Genauigkeit der notierten Daten (74 Textseiten) und der Qualität der 71 SW-Bilder wurden die Notizen übersetzt und publiziert. Zwei Fotos (53 und 55) zeigen die gleiche Pflanze unter verschiedenen Namen, ohne jede Erklärung; das ist wahrscheinlich ein Irrtum.

Rechts: Tafel 50, Gymnocalycium schroederianum, Osten.

1)
Nach der Einleitung der Notas und einigen Webseiten emigrierte er 1886 im Alter von 23 Jahren. Das scheint nach dem Bremer Archiv falsch zu sein: http://www.die-maus-bremen.de/Datenbanken/auswanderer/passregister/index.php?id=perslist&ia=Osten&lang=en
2)
Diese Datei enthält eine durchsuchbare Ebene des bearbeiteten Textes. Korrekturen sind rot makiert, wenn der Ebenenkommentar sichtbar gemacht wird.